Alles, was die Nähtrulla ausmacht

Es gibt einen Look, den ich mal ganz simpel als „Nähtrulla-Look“ bezeichnen würde.

Und der umschreibt für mich zum einen das Phänomen „Eigenproduktion“. Je länger ich auch auf Facebook aktiv in der Nähszene bin, umso mehr bekomme ich den Wahnsinn auch mit.
12919869_10208949334671703_2318235813206207989_n
Ich hab im Laufe der Zeit ein paar ganz nette Lädchen ausfindig gemacht, bei denen man auch Stoffe kaufen kann, die dich nicht anschreien:

JA, das hab ich NATÜRLICH genäht! Das ist so bunt/ auffällig/ schrullig/ nicht-altersentsprechend – das würde in der Massenproduktion für den Handel nie Absatz finden. UND ICH KANN ES TROTZDEM TRAGEN!!! YEAH!!! 

Mir rollen sich da ja ein kleines bisschen die Fußnägel hoch.
Eine erwachsene Frau in Bienchenkleidern oder in Rehkitz mit Wasserkopf gehüllt – das ist kein Anblick, den ich selbst im Spiegel haben will.
Zugegeben, bei diesen Stoffen sind süße Sachen dabei. Für Kinder.

Trotzdem kann ich mich dem Wahnsinn nicht immer ganz entziehen und so hab ich mir einen aktuell mega trendigen Stoff gekauft. Schwarz mit weißen Kreuzen und noch mal weiß mit schwarzen Kreuzen. Oder von mir aus auch mit Additionszeichen (oder doch Plusse?).
Und dann stand ich da mit diesem Stoff und dachte: Schön. Was machste jetzt damit?
Aus dem weißen hab ich mir ganz fix ein Oberteil genäht, dass ich leider nicht trage, weil es nicht sitzt. 
12920379_10208949335351720_4169270282108487485_n

Aber warum um alles in der Welt habe ich mir NOCH NE LADUNG davon bestellt?
Die Antwort ist so simpel wie genial für jeden Marketingfuzzi: Weil er SOOOOO SCHÖÖÖÖÖN ist und weil ich ihn UNBEDINGT brauchte!

Gut, der Stoff war nun schwarz und da ich Hosen aus Jersey nur bedingt trage, hab ich mir ne Leggings genäht. Eine Stelzenhülle von Fadenkäfer, um genau zu sein. Übrigens ist das auch die erste Leggings in Erwachsenengröße, die ich bisher genäht habe. Geht überraschenderweise genauso zackig, wie eine für Kinder. Man braucht nur ein paar Größen mehr. Oder wie hier: Plusse.

12919752_10208949334631702_5344138621746970617_n

So, nachdem ich diesen Trendstoff (und JA, ich liebe ihn immernoch und würde mir auch noch mehr davon bestellen, nur um ihn zu besitzen!) dann verarbeitet hatte, kam die Frage aller Fragen:
WAS zieh ich dazu nur an?

Und schwupps, da ist sie auch schon, die andere Seite des besagten Nähtrulla-Phänomens: Baumwolle mit altbackenen Retro-Tanten-Muster in lustigen bunten Farben.
Den Quatsch kauft wirklich jeder – ich wette, ich finde bei jedem von euch im Nähstübchen mindestens nen halben Meter von sowas.

12670684_10208949335031712_4147980270738224708_nGrundsätzlich find ich das auch ganz süß. Für Hosentaschen oder Bundfutter zum Beispiel.
Aber ich hab aus meinen Anfangszeiten noch zuviel davon und will es loswerden. Verarbeiten! Und nachdem ich in meinem tollen Adventskalender, über den ich mich so richtig wenig gefreut habe (hier zum nachzulesen) einen Berg an Fitzelchen dieser Stoffart hatte, musste das Zeug weg.

Also hab ich auch hier die Nähtrulla rausgelassen! Zumindest ein bisschen. 😉 Als Hauptstoff habe ich dann doch lieber ganz klassischen und dezenten blauen Baumwoll Chambray verarbeitet und nur die Halsbändel mit so einem Stoff – fragt mich bitte nicht nach dem Hersteller! – veredelt. 😉  Die farblich passenden Knöpfe aus dem Fundus geben dem Ganzen dann echt den Rest. :p
Der Tunikaschnitt ist übrigens auch von Fadenkäfer und heißt Summer.
Ein nettes Teil. Ich war am Anfang ziemlich irritiert, dass nirgends Abnäher dran sind. Bei meiner Oberweite immer so ne Sache.
Die Tunika ist aber so locker geschnitten, dass es tatsächlich keine Abnäher braucht.
12974352_10208949335071713_337236405611326214_n
Was ich nicht so toll verstanden habe ist die Knopfleiste. Ich nähe sowas in der Regel mit nur einem Beleg an und bügel und falte dann wie wild. Hier nimmt man laut Anleitung zwei – einen rechts einen links. Ich weiß nicht, was bei mir schief gelaufen ist, aber die untere Kante war total unsauber und hat mich richtig gestört.

Trick 17 hilft: Einfach was drüberpappen. In meinem Fall hab ich Snap Pap genommen. Auch eine Premiere. Und ein sehr umstrittenes Produkt.

12923266_10208949334591701_3765084656401839529_n

Ich meine mal ehrlich: Veganes Leder? Da haben sich die Kreativen aus dem Marketing echt was selten dämliches einfallen lassen. Ist Kunsteleder unvegan? (Ist unvegan ein zugelassenes Verb? Und: Ich will es nicht wissen!).
Leute, dass ist einfach dickes Papier, dass irgendwie beschichtet ist oder in dessen Faser etwas eingelassen ist (veganer Kunststoff? Höhö), wodurch es reißfest wird. Snap Pap ist nicht schön, wenn man einen Bogen davon in der Hand hält. Es sieht einfach aus ein Bogen Bastelkarton. In geringen Dosen kann man aber schon etwas damit aufrüschen.

Also wieso Leute sich daraus Handtaschen nähen wollen kann ich ehrlich nicht nachvollziehen. Die hatten wahrscheinlich noch kein ordentliches Kunstleder (das wahrscheinlich auch vegan ist, und falls nicht: Ich will es immer noch nicht wissen!)  in der Hand.

Nun hab ich also ein Nähtrulla Outfit. Zugegeben, ein dezentes, aber trotzdem noch eindeutiges. Keins der Teile wäre je massentauglich. Aber ich hab sie. Weil ich es kann. YEAH!

Ich wünsch euch was!

trenner1

SHORTS FACTS
Stoff: Baumwollchambray (stoffeguenstig), Jersey (Ewirala)
Schnitt: Summer, Stelzenhülle (Fadenkäfer)
Verlinkt: MMM

15 thoughts on “Alles, was die Nähtrulla ausmacht

  1. 1
    Tüt sagt:

    Hihi, da habe ich aber vor mich hingekichert. Wie oft hatte ich es schon, dass ich einen Schnitt (vorzugsweise Taschen!) recherchiert habe, nur die besagten Nähtrulla-Versionen fand und rückwärts vom PC weggestolpert bin, den Schnitt abgeschrieben habe. Schrecklich! Ich meine, ich habe auch vor mir einen tollen, eher Kinderstoff auszusuchen wenn ich mir für den Winter einen Pyjama nähe. Weil ich sowas NIE öffentlich tragen würde, aber weil es dann doch toll ist. Allerdings finde ich wiederum grau mit Pinguinen oder sowas toll, und nicht knallbunt mit Fantasieviechern …
    Nunja, deine beiden Stücke finde ich absolut nicht nähtrullig (ebenfalls neues Verb). Die Leggings ist doch toll, weißes Shirt drüber, fertig. Und die Tunika finde ich superschön! Den nähtrulligen Stoff dezent einsetzen ist genau die richtige Verhaltensweise 😉
    Ich freue mich ja mehr, wenn mich jemand für etwas lobt und fragt, wo ich das gekauft habe, als wenn offensichtlich ist, dass es diesen irren Stoff definitiv nirgendwo verarbeitet gibt 😀

  2. 2
    strickprinzessin sagt:

    Ja, ja so ist das. Ich bin da auch immer gerne verleitet in die Kinderstoffabteilung zu wandern. Was irgendwie blödsinn ist, es gibt doch soviel schöne Stoffe für Erwachsene… Dein Outfit finde ich toll und die Kreuze gehen absolut als Erwachsen durch, oder?
    lG Melanie

  3. 3
    Julia sagt:

    Herrlich! Endlich mal eine, die genau das schreibt, was ich mich meist nur sehr dezent traue auszusprechen. Und ich SCHWÖRE, ich habe keinen seltsam retro-gemusterten Stoff im Schrank. 😀

    Beide Teile gefallen mir! So gar nicht Nähtrulla sondern ziemlich erwachsen.

    Liebe Grüße
    Julia

  4. 4

    Hihi, ich schmeiß mich weg. Ich seh den Nähtrulla-Style direkt vor meinen Augen. Da frag ich mich ja auch immer… Aber Snappapp muss ich ein bisschen verteidigen. Ich finde es als kleine Label gestaltet wirklich hübsch. Einmal hab ich es als Taschenboden verarbeitet, das war echt fies.
    Wie auch immer, deine beiden Teile sind toll geworden, gar nicht Nähtrulla, und harmonieren auch schön.
    Liebe Grüße von Claudia/ganzmeinding

  5. 5
    Helena sagt:

    Wo genau kann man die Tunika kaufen 😉 Ich will auch so eine ! ))))

  6. 6
    Klaudia sagt:

    Aaaah, die guten Plusse! Ich finde du bist eine der schicksten Nähtrullas überhaupt und du hast es sowas von auf den Punkt gebracht, dieses Phänomen. Ich musste herzlich lachen.

  7. 7
    Melanie sagt:

    „Nähtrulla“…was für eine geile Wortschöpfung! Muss ich mir unbedingt merken! Vielleicht kann man mal dazu ein Plottermotiv erstellen…:-)
    Da muss ich ja auch mal gleich meinen Senf dazu abgeben. Ich stehe ja auch mal so gar nicht auf die Frauen, Marke „forever young“, jenseits der 40, die meinen, sie müssten noch den kleinen Maulwurf als Hoodie tragen. Es gibt Frauen, denen steht das, ehrlich…die gehören aber zur seltenen Rasse. Bei dem meisten würde ich eher davon abraten. Leider sieht man diese „Nähtrullas“ geballt mit quietschebunten Täschchen auf Veranstaltungen wie der „Creativa“. Liebe Frauen da draußen…Ihr näht wirklich toll…aber man muss nicht zwingend sehen, dass es selbst gemacht ist. Ist es nicht ein viel größeres Kompliment, wenn man nicht darauf angesprochen wird, sondern die Leute denken, es ist gekauft??
    An dieser Stelle großes Kompliment an Deine Tunika. Ich finde sie toll. Alltagstauglich!
    Zum Schluss muss ich mich dann doch outen. Letztens habe ich einen jeansblauen Sweat gekauft mit rosa Glitzer-Rehen. Und der ist tatsächlich FÜR MICH!!!! UND ICH WERDE MIR EINEN HOODIE DARAUS NÄHEN!! Denn manchmal kann auch ich mich dem Wahnsinn nicht entziehen, hihi! Manchmal braucht frau auch mal ein bisschen rosa mit bling-bling, denn auch wir sind nur Mädchen!
    Und dann noch ein letztes: Über Deinen Link bin ich auch zu den Adventskalendern gelangt. Auch ich hatte den von Evlis Needle. Er war…najaaa…eben sehr kinderlastig. Ich habe zwar ein Patenkind, aber ich kaufe ja nicht einen Nähkalender um nur Sachen für mein Patenkind zu nähen. Außerdem ein Junge, der will keine rosa Sternchen. Den Schwalbenstoff hatte ich gar nicht, dafür den kleinen Prinzen 2 x (zumindest in unterschiedlichen Tönen). Aber der absolute Tiefpunkt war Jersey in Leberwurstfarbe!!! Dass man nicht jedermanns Geschmack trifft ist klar, aber ich fand es dann auch nicht nett, dass das Support-Team auf eine Anfrage von mir nie geantwortet hat.
    So, das war es aber jetzt.

    Liebe Grüße,
    Melli

  8. 8
    Brina sagt:

    Deine Tunika ist echt toll geworden und die ist alltags tauglich, auf jeden fall.
    Was deine Beschriebung von „Nähtrullas angeht, kann ich dir nur recht geben und du hast es so gut beschrieben. Ich bin auch immer auf der Suche nach alltagstauglichen Sachen, klar ich hab auch so das ein oder andere Stöfflein was jetzt nicht so für draußen geeignet sind, daraus entstehen dann aber so Sachen die ich halt gerne zuhause für mich tragen möchte und da bleiben sie dann auch 😉
    LG
    Brina

  9. 9

    ich finde den Ausdruck Nähtrulla klasse

  10. 10

    Tri Tra Trulla-La! Schick bist du! Auch mit Plussen. (Bin ich dann eigentlich auch eine Nähtrulla?)

  11. 11
    Elke sagt:

    Danke.
    Ich liebe Chambray!
    Lieber Gruß
    Elke

  12. 12
    Vanessa Montgomery-Wesner sagt:

    Sehr erfrischend, You made my day ! Yeahhhhh Nähtrullalalaalalaa…. sehr geil
    Lg Vanessa

  13. 13
    MolliMops sagt:

    uaahhh, ich hab grad so gelacht! gsd hat meine kollegin urlaub und ich bin allein im büro, sonst hätten sie mich bestimmt schon abgeholt….
    du sprichst aus, was ich mir denke bei den „zucker-stöffchen“, die bei „fleißigen nähbienchen“ von der „nadel hüpfen“… 😀 😀
    und was mich noch viel mehr zum lachen bringt, ist die tatsache, dass ich grade in einem genähten shirt aus, genau, schwarzem jersey mit weißen plussen vor dem pc sitze und deine post lese!!!! und ja, den weißen hab ich auch, aber noch nicht vernäht. wohl auch auf´m stoffmarkt ein, zwei coupons ergattert, was? 😉 mal gucken, wenn sich heut einer für fotos erbarmt, zeig ichs morgen beim rums.
    die bluse ist klasse und sitzt bei dir viel besser als meine. ich hatte riesige armausschnitte und ärmel!!! normalerweise kenn ich das nur andersrum. wie war das denn bei dir? musstest du da anpassen?
    lg
    molli

  14. 14
    Ulrike sagt:

    Oh yeAH…. Nähtrulla, was für eine geile Wortschöpfung… ich konnte ein solches Wesen förmlich vor meinem inneren Auge in die Höhe wachsen sehen. Was bin ich froh, dass meine Kreationen bisher noch nicht unter dieses Label gefallen sind, obwohl auch ich schon quietschbunte Stoffe bei IKEA erstanden, aber noch nicht vernäht habe.

    Und: ich war auch schon kurz davor, so einen Kinderstoff mit kleinen Füchsen oder Japanpüppchen zu erwerben. Nur hatte der Laden Betriebsferien und öffnete erst wieder, als mein Bayernurlaub beendet und ich wieder in der Heimat war.

    LG
    Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *