Durana und warum ich ein Hamster bin

Früher habe ich immer Stoffe für Projekte eingekauft. Frisch aus dem Laden oder dem Online-Shop sind sie direkt in die Maschine gewandert und haben – sobald sie trocken waren – Bekanntschaft mit dem Rollschneider gemacht. In den letzten Jahren bin ich von dieser Herangehensweise etwas abgekommen und das hat gleich mehrere Gründe.160124_Durana_01

Ich versuche, Kunstfasern zu vermeiden.
Zugegeben: Manchmal braucht man Kunstfasern, z.B. bei Funktionskleidung. Wenn es aber um Alltagsmaterial handelt, dann ist ein Elasthan Anteil okay, aber der Rest sollte ohne Polyester auskommen. Das ist einfach angenehmer zu Tragen – und hey: wenn ich schon als Selbermacher die Wahl habe, dann wähle ich den Stoff ohne Poly.
Stoffe aus Naturfasern sind natürlich meistens ein bisschen teurer. Wenn ich dann also einen schöne Stoff mit toller Zusammensetzung sehe, dann kauf ich den. Ist er dann noch reduziert, dann kaufe ich ihn erst recht. 😉

160124_Durana_02Es ist schneller gekauft, als genäht
Ich kann problemlos tolle Stoff für 10 Pullis in einer Stunde onlineshopping finden. Um 10 Pullis dann zu nähen brauche ich dann aber leider je nach Aufwand des Schnitts 10-20 Stunden. Dabei ist doch im Kopf schon alles fertig! Und vorher muss der Stoff ja auch noch gewaschen und gebügelt werden.
Bevor man diese Zeit aufgebracht hat, hat sich manchmal schon die Saison geändert und der schöne Winterstoff wartet dann den Sommer über doch lieber im Schrank.160124_Durana_03

Ich brauch gar keine 10 Pullis!
Traurig, aber wahr: Selbst wenn ich es schaffen würde, alles zu verarbeiten, dann bräuchte ich auch noch die Zeit und die Gelegenheit, sie alle zu tragen. Denn mehr als ein Pulli auf einmal geht ja schließlich nicht und dann braucht man auch noch mindestens die passende Hose dazu.
Das führt dann dazu, dass das Teil, dass man eigentlich gar nicht braucht, immer weiter auf der „To Sew List“ nach hinten rutscht und dann irgendwann in der Versenkung verschwindet. Und schwupps, sind wir wieder beim Schrankproblem!

160124_Durana_04Und der letzte, wichtigste Grund:

Ich bin ne Frau, verdammt!
Ich shoppe kaum noch Kleidung. Eigentlich shoppe ich sogar fast gar keine Kleidung mehr, außer Sportkleidung (Funktionskleidung) oder Wäsche. Nur noch Schuhe und Schmuck zu kaufen, befriedigt den weiblichen Kaufdrang einfach nicht. Ich MUSS auch textiles shoppen! Und hach… bei den tollen Designs die immer wieder überall aufpoppen fällt es einfach schwer, nicht zuzuschlagen!151230_Durana_Wanda_01

Wenn man also so spontan und aus dem Bauch heraus einkauft, dann hat man sehr schnell ein ordentliches Lager zusammen. Manche Stoffe warten dann nur auf ihre Bestimmung.
Diesen Reverse Print French Terry fand ich soooo toll, dass ich ihn einfach haben musste und dachte eigentlich, dass ich ein Kleid daraus mache. Eingekauft hatte ich deswegen 2 Meter.

Den extremen Handtuch-Look hatte ich dabei aber noch nicht im Kopf, wenn ich ehrlich bin. Für ein Kleidchen für mich fand ich es too much, aber ein toller Pulli wäre perfekt.
Dafür brauch ich aber keine zwei Meter!151230_Durana_Wanda_02

Als ich die Durana gesehen hab, hatte ich echt Lust, dieses Stöffchen zu verwurschteln – gerade weil man bei dem großen V auch farbliche Akzente setzen kann.
Ich hab einfach den Stoff von links – also mit der glatten Seite eingesetzt.

Als ich fertig war, war noch genug Material übrig, um meiner Nichte ein Kleidchen zu nähen. Ausgesucht hab ich mir, wenn ich schon mal Schnittgeflüster nähe, die Little Wanda.151230_Durana_Wanda_03

Soooo, nun ist einer der vielen Winterstoffe noch pünktlich vom Regal gerutscht – was mach ich nur mit dem Rest? Haha!

Seit ihr auch so Stoff-Hammsterer wie ich?

trenner1

SHORTS FACTS
Stoff: French Terry (Sweet Mercerie)
Schnitt: Durana (Schnittgeflüster)
Verlinkt: RUMS

8 thoughts on “Durana und warum ich ein Hamster bin

  1. 1
    Tanja sagt:

    Ich kämpfe täglich gegen den Hamsterdrang, mehr oder weniger erfolgreich. Und da ich selbst meine Wäsche mittlerweile selbst nähe, bleiben nur noch Jeans, Schuhe und Schmuck. Jeans auch nicht mehr lang, auf der ToSew-Liste steht schon eine.
    Die Lösung Pulli und Kleid gefällt mir gut, ein Kleid für dich wär wohl doch etwas zu viel Muster geworden.
    Jetzt aber mal ran an den nächsten Stapel!
    LG
    Tanja

  2. 2
    klitzeglück sagt:

    Ich versuche gerade vom Hamster zum Projektbesteller zu werden. Ich hab mittlerweile so viele Stoffe hier liegen, die mir einfach nicht mehr gefallen, die sich aber auch nicht mehr wirklich verkaufen lassen. Nur von einfarbigen Stoffen kaufe ich gerne auf Vorrat. Und wenn mir einer wirklich gut gefällt. Und wenn es eine Rabattaktion gibt. Oder wenn ich mir etwas Gutes tun will. Du siehst, ich arbeite dran.

    Liebe Grüße,
    Klaudia

  3. 3

    Ich hab ein Lager! Und was für es es geht mir als wie dir! Meistens bleibt was übrig…
    Tolles Teilchen!

  4. 4
    Julia sagt:

    Hi Kathrin! Stimmt so ganz ohne shoppen packe ichs auch nicht, obwohl ichs toll findet wenn andre das umsetzen können. Mir würde dazu schon die Nähzeit fehlen… Und tolle Stoffe sind ja wie tolle Kaufkleidung meist auch nicht so gut für den Geldbeutel… Deinen Pulli und das Kleid finde ich schön. Ich bin im Moment auf den Schal/Halstuch Tripp. Vielleicht reicht dein Reststoff ja noch für ein Lüttes Tuch (von Ahoi), schau doch mal bei mir im Blog vorbei, da ist auch der Link! LG Julia

  5. 5
    Dalia sagt:

    Ich schwanke immer zwischen „projektbezogen“ und „Vorrat“. Oft finde ich einfach nichts für ein Projekt, oder zumindest nicht den Stoff den ich im Kopf hatte und bin dann oft echt enttäuscht. Da ist es mir lieber wenn ich vorher den Stoff habe. Ich habe mir fest vorgenommen, nichts mehr zu kaufen wo mir nicht eine konkrete Idee einfällt und wo mir die Farbe nicht steht/es nicht in meinen „Look“ passt. Weil diese Stoffe liegen dann… Und wenn meine Stoffkommode voll ist, darf ich nicht mehr kaufen bis was verarbeitet ist.
    Immerhin habe ich es geschafft keine Schnittmuster mehr zu kaufen, die dann doch nicht genäht werden…

  6. 6
    Romy Kaatz sagt:

    Ich mache immer Hamsterkäufe! Und der Stoffschrank quillt über, aber für bestimmte Projekte muss ich trotzdem oft etwas bestimmtes kaufen!

  7. 7
    Diana sagt:

    Eine sehr schöne Idee … jetzt kannst du und deine Nichte in Partnerlook gehen. Toll! Lieben Gruß aus meinem Almurlaub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *