Wrens zweite Chance und ein kleiner Rückblick

Huhu! Ist es schon zu spät, ein Frohes neues Jahr zu wünschen? Nee, oder?
So langsam wühle ich mich nämlich wieder aus meinem Neujahrschlaf und starte mein neues Näh- und Blog-Jahr.

Zeit für einen kurzen Rückblick nehm ich mir aber gerne noch, auch wenn ich nicht so der Fan von der „großen best of irgendwas“-Show bin. Aber gut, ich mach’s ja auch nur kurz.

Nähtechnisch war 2015 echt ein gutes Jahr. Ich hab viel ausprobiert und gelernt und mein Kleiderschrank ist dabei echt ziemlich voll geworden.

Hier ein paar Zahlen:

25 Kleider
13 Pullis und Oberteil
10 Blusen
8 Cardigans
8 Kindersachen
6 Hosen
4 Jacken
4 Röcke
2 Blazer

Alles in allem komme ich so auf 80 Teile, die es in den Blog geschafft haben. Nicht schlecht, oder?
Eigentlich ist es sogar fast schon bekloppt. Ich hab im letzten Jahr auch fast nichts an Oberbekleidung eingekauft. Unterwäsche zähl ich mal nicht mit und sogar mein gekaufter Last-Minute-Bikini kam nur aus dem Laden, weil mich der selbstgenähte nicht überzeugt hatte.
Achtzig! Ich glaube, so viele Teile hab ich vorher nie im Jahr gekauft. Oder doch und ich hab es nur nicht so wahrgenommen? Nachdem ich diese Zahlen gesehen hab, hab ich erst mal wieder kritisch meinen Schrank ausgemistet und ich bin mir sicher, da hängt immer noch genug drin, was ich kaum bis nie trage.

Hier ein Lieblingsoutfit herauszusuchen ist echt nicht möglich. Ich mag natürlich manches mehr und manches weniger. Und manches trage ich einfach zu selten, weil es mit an Kombinationsmöglichkeiten fehlt.

Manche Schnitte fand ich auch beim Nähen erst total doof und furchtbar und dann haben sie sich doch zum Lieblingsstück entwickelt.

151223_Wren_01

So auch das Wren Dress von Colette Patterns, mit dem ich bei meinem ersten Versuch so gar keinen Spaß hatte.
Eigentlich liegt aber dieser Frust an mir, denn ich hab im Vorfeld nichts an mich und meine Figur angepasst.
Bei Kleidern aus Webware mache ich ja immer (ja, okay – meistens!) ein Probeteil und das funktioniert dann echt sehr gut. Bei Jersey denke ich immer: Das ist dehnbar, das MUSS direkt sitzen! Und dann wird es schnell ratterratter zusammengezimmert. Dass das nicht immer klappen kann, ist irgendwie klar.

Mit dem Wissen von Kleid 1 hab ich dann den Schnitt noch mal neu betrachtet und genäht. Das Oberteil ist 5cm verlängert, außerdem hab ich ein kleines FBA gemacht. Den Ausschnitt habe ich auch direkt mit einem Jerseystreifen versäubert und nicht laut Anleitung einfach nur umgeklappt.

Beim Rockteil hatte ich ein ziemlich komisches Gefühl, weil ich ihn wieder so wahnsinnig stark verschmälert habe. Es sind insgesamt 20cm weniger Stoff, als vorgesehen. Ich finde, dieser Unterschied ist auf dem Lineal so enorm, aber man sieht es dem fertigen Kleid eigentlich gar nicht an. Der Rock ist immer noch total weit und ordentlich gerafft. Es ist mir echt ein Rätsel, warum da so viel Stoff vorgesehen ist.151223_Wren_03

Ich hab einen mittelschweren Jersey genommen, der schön weich fließt. Um die ganzen Rockfalten unterzubringen, bräuchte man wohl einen wahnsinnig dünnen Stoff, der dann wiederrum so dünn sein müsste, dass er durchsichtig wäre. Auch nicht unbedingt die Lösung.

Die langen Ärmel gibt es übrigens als Freebie bei Colette mit dazu. Ich glaube ja, dass das eigentlich mal als Sommerkleid geplant war und dann zu spät rauskam. 😉

Ich mag meine beiden Wrens gerne und trage sie auch oft, obwohl der Schnitt meiner Meinung nach echt ziemlich hakt und das Geld nicht wert ist. Das kurze Oberteil lasse ich mir noch gefallen, aber wenn man mal mit wachen Augen durch die bisherigen Ergebnisse zieht – gerade auch im internationalen Raum – liest, dann merkt man ziemlich schnell, dass fast jeder den Rock enger genäht hat und das auch jedes „busty girl“ Probleme mit dem kleinen Oberteil hat.151223_Wren_04

Bleibt nur noch eine Frage offen: Was wird wohl das neue Näh-Jahr bringen?
Ich für meinen Teil hab viel auf der Liste. Vielleicht suche ich wirklich mal meine Kleiderschrank-Lücken und beschäftige mich wie Elke im letzten Jahr ganz ausführlich mit meiner Frühjahrsgarderobe und mit nötigen und unnötigen Kleidungsstücken?
Und die ultimative Hose will auch noch gefunden werden.
Aber eins notier ich auf jeden Fall hinzu: Langsamer nähen und immer erst das Schnittmuster genauer betrachten. 😉

Habt einen schönen Tag!

trenner1

SHORTS FACTS
Stoff: Jersey (stoffkontor)
Schnitt: Wren (Colette Patterns)
Verlinkt: MMM

13 thoughts on “Wrens zweite Chance und ein kleiner Rückblick

  1. 1
    Amelie sagt:

    Liebe Kathrin,
    in deinem neuen Wren-Dress siehst du wirklich bezaubernd aus! Mir hat zwar das erste auch schon an dir gefallen, aber mit deinen ganzen Anpassungen sieht das Kleid tatsächlich noch besser aus. Die Stofffarbe steht dir auch wirklich gut 😉
    Was Colette betrifft, ich habe das Gefühl, dass deren Qualität seit der Veröffentlichung von Seamwork abgenommen hat. Ich kämpfe aktuell mit dem Dahlia Schnitt, mal schauen ob das überhaupt was wird…

  2. 2
    Fröbelina sagt:

    Da hast du wirklich einiges geschafft! 🙂 Und dein neues Kleid sieht toll aus. Die Farbe von dem Stoff ist wirklich schön und sitzen tut es ja jetzt auch 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

  3. 3
    Tüt sagt:

    Das Kleid mag ich aber seeehr gerne! Farbe toll, Sitz toll, du siehst glücklich aus 🙂
    80 Teile ist schon eine Hausnummer. Socken und Unterwäsche mal ausgenommen besitze ich glaube ich nicht mal so viel 😀 Aber ich freue mich, dieses Jahr gekauftes nach und nach zu ersetzen.

    PS: 25 Kleider!!! Ich habe 6, dabei einige saisonale … ich muss an die Nähmschine. Tschö!

  4. 4
    Schlawuuzi sagt:

    da warst du wirklich ganz schön fleissig. Ich hab zwar auch viel gemacht, aber an die Stückzahl komme ich nicht ran.
    Das Wrendress find ich klasse.
    Lg Iris

  5. 5
    kuestensocke sagt:

    Wow eine sehr eindrucksvolle Nähbilanz! Viele schöne Teile sind bei Dir entstanden und ich habe sie alle gern angeschaut. Dein neues Wren gefällt mir ausgesprochen gut, es passt hervorragend und keidet Dich ganz wundervoll! ein echtes Lieblingsstück! LG Kuestensocke

  6. 6
    Jessica sagt:

    Wahnsinn, was du alles genäht hast! Respekt! Dein Wren Kleid finde ich superschön, da hat es sich doch gelohnt, dass du dir den Schnitt nochmal vorgenommen hast!

    Liebe Grüße, Jessica

  7. 7

    80?! Das ist ja irre! Ich glaube, ich muss auch mal zählen, aber so viel ist es bei bestimmt nicht. Aber mach ruhig weiter so, ich lasse mich gerne von dir inspirieren. Das Wren sieht klasse aus, steht dir echt prima. Ganz klar, dass das ein Lieblingsteil werden muss! Liebe Grüße von Claudia

  8. 8
    Dana sagt:

    Da warst Du aber fleissig. Deine Wren gefällt mir gut. Hatte den Schnitt bisher gar nicht auf dem Zettel wegen der Tailllenkräusel. Vielleicht wag ich mich doch mal ran.
    LG Dana

  9. 9
    Lexxi sagt:

    Huhu!

    Das Kleid ist hammerschön, das hat sich echt gelohnt nochmal einen Versuch zu starten! Du siehst toll aus!
    Es grüßt
    Lexxi

  10. 10
    Eva Merkel sagt:

    Manchmal ist es eben liebe auf den zweiten Blick… Du und das Kleid sehr toll aus

  11. 11
  12. 12

    Hallo Kathrin! Du warst zweifelsohne sehr fleißig in diesem Jahr. Ganz besonders bewundere ich an Dir, wie vielfältig und raffiniert Du Deine Nähprojekte wählst. Meinen Geschmack triffst Du immer! Wenn man bedenkt, dass das Nähen ja bis vor einigen Jahren noch gar nichts mit Dir zu tun hatte, bleibt einfach nur: SCHULTERKLOPFEN!!! Auch im neuen Jahr freuen wir uns immer wieder auf Dich und Dein Können. Ganz liebe Grüße, Daniela

  13. 13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *