Olivia Wrap Dress und mein neuer Newsletter

Als die neue Black Collection von Named rausgekommen ist, hab ich mir direkt Olivia gegriffen.

Aber wie das ja oft so ist, dauert es dann doch eeeewig, bis man mal dazu kommt, das Teil zu nähen. Bei Schnitten von Named muss ich mich eh immer aufraffen, weil mich das kleben und abzeichnen nervt.

Nun gut, hilft ja nichts. Es ist ja auch eigentlich wirklich schnell gemacht, wenn man mal dabei ist und ich frage mich echt, warum ich aus diesem Klebe-Pause-Prozess immer innerlich so ein Drama mache. 151201_OliviaWrapDress_03

Dafür ging es bei der Stoffwahl superschnell! Das war quasi schon direkt entschieden, als ich den Schnitt sah!
Im Spätsommer hat mir nämlich Maxantonia ein unmoralisches Angebot gemacht. Sie hat ihren Stoffschrank (den ich sooooooo gerne mal sehen würde – ich schätze in Wahrheit ist das nämlich ein ausgewachsenes Lagerhaus voller Schätze! 😀 ) aussortiert und mir 2,5 Meter butterweichen Viskosejersey vermacht. Wer sie kennt, der weiß, dass sie Named Schnitte sehr mag und gerne näht. Also war das für mich einfach die perfekte Kombi: Maxantonia Stoff und Maxantonia Kleid. 😀

Der Schnitt ist schön, auch wenn ich in einer sehr frühen Phase total unzufrieden war.
Fragt mich nicht, warum. Kurz vorher hatte ich schon mein Wren Drama – wahrscheinlich hatte ich mich noch nicht so ganz davon erholt. 😉151201_OliviaWrapDress_01

Wenn ich nun nochmal drüber nachdenke, gefällt es mir mittlerweile sogar richtig gut!

Hier mal kurz die Hauptargumente:
Der Rock hat eine leichte Tulpenform.
Fand ich am Anfang eher nicht so gut, aber auf den Bildern finde, ich, dass dadurch eine wirklich schöne Sanduhren-Silhouette gezaubert wird.

Der Ausschnitt bleibt zu! Das ist ja bei Wickelkleidern super wichtig. Olivia hat einen recht breiten Beleg vorne – vielleicht ist das ha der Grund? Im Vergleich zu meinem Gillian hält es nämlich eindeutig besser!

Der Bindegürtel ist schön breit und wird zusätzlich verstärkt. Dadurch rollt er sich weniger leicht zusammen und behält seine Form ganz gut.

Dann bin ich auch noch ein Fan von der Länge.
Ich hab weder Oberteil noch Unterteil verlängern müssen. Juhu, sowas mag ich!

Ein paar Sachen finde ich aber auch weniger toll. Die Taschen zum Beispiel. Das ist wieder der alte Klassiker mit Saumtaschen: Sie stehen ein bisschen auf und machen dadurch breiter.
Außerdem gefällt mir das Loch zum Binden gar nicht. Olivia hat kein Taillenband, daher entsteht das Loch genau da, wo 4 Schnitteile aufeinandertreffen. Hier soll laut Anleitung geschlitzt und umgesteppt werden. Ist mir nicht so superschön gelungen und ich bin mir nicht sicher, wie schön einem das überhaupt gelingen kann. Vielleicht bin ich aber auch einfach von der aufwändigen Konstruktion des Gillians verwöhnt?151201_OliviaWrapDress_02

Wenn ich nochmal ne Olivia nähe, dann würde ich vorher andere Möglichkeiten dazu recherchieren, das ist sicher. Außerdem würde ich den Bindegürtel doppelt so lange nähen, damit ich ihn – wie auf der technischen Zeichnung – tatsächlich zwei Mal um die Taille binden kann. Und die Taschen würde ich weglassen. Also wie ihr seht: Lauter Kleinkram, der Schnitt ist nämlich toll!

Soviel zum Kleid, nun hab ich noch ein Bloggerthema mitgebracht, das mir schon seit einiger Zeit unter den Nägeln brennt.

Ich hatte bis vor kurzem ein Plugin eingebunden, mit dem man meine neuen Beiträge per Mail abonnieren konnte. Das ist mir aber leider vor kurzem abgeschmiert und somit hab ich meine ganze Leserliste verloren. Oh man, das war echt ein trauriger Moment. Ich freue mich nämlich wirklich wie ein kleines Kind über jeden, der hier mitliest und mich abonniert und mir ab und an mal was Schönes unter meine Beiträge schreibt. Ist so.
Falls das jetzt eine (ehemalige) Abonnentin liest: Es tut mir echt so leid! Das war die blöde Technik! 🙁
Und ganz oft ist es bei mir so, dass ich beim zweiten Mal dann die Sache „richtig“ angehen möchte.

Ich hab mir also ein wenig Zeit genommen und mich informiert und mir vorher auch lange überlegt, ob ich nur ein anderes „neue-Beiträge-versenden-Tool“ (dem alten vertraue ich nicht mehr!) oder ob ich tatsächlich einen richtigen Newsletter schreiben möchte.
Die Wahl ist auf eine Kombination aus beidem Daher gibt es nun einen neuen und verbesserten Wedelnewsletter. Als Abonnent kriegt ihr nämlich nicht nur die Benachrichtigung über neue Beiträge in die Mailbox – ihr kriegt auch noch ein Mal pro Monat einen Themen-Newsletter.

151201_Newsletter_01

Oh man, ich klinge hoffentlich nicht wie ein Jahrmarktschreier. Haha, wie wär’s mit:
Wenn Sie JETZT Abonnent werden, gibt’s einen weiteren Nähblogger GRATIS dazu!

So ähnlich ist das nämlich. Zu jedem der monatlichen Themen-Newsletter gibt’s nämlich einen Gastbeitrag von einem meiner Lieblingsblogger.
Das Thema jetzt im Dezember war: „Das perfekte Weihnachtsoutfit“.

Vielleicht findet ja der ein oder andere verlorene Leser so wieder auf meine Liste. Ich würde mich freuen! 🙂

Habt einen tollen Tag!
Kathrin

 

trenner1

SHORTS FACTS
Stoff: Jersey (privat)
Schnitt: Olivia (Named)
Verlinkt: MMM,  After Work Sewing

 

3 thoughts on “Olivia Wrap Dress und mein neuer Newsletter

  1. 1
    kuestensocke sagt:

    Tolles Kleid! Der Stoff macht echt was her. Da ist es wirklich schade, dass wir Dich nicht von Kopf bis fuß sehen können. Wie lang ist denn das Kleid? LG Kuestensocke

    • 1.1
      superkatinka sagt:

      Danke dir, der Stoff ist echt toll!
      Ja, das ist leider immer das doofe mit dem wenigen Platz und dem Selbstauslöser. Das Kleid geht bis zum Knie und endet quasi mit dem Bild.
      Liebe Grüße! 🙂

  2. 2
    maxantonia sagt:

    Ich hab dir gesagt, dass du es mit der Zeit lieber mögen wirst als zuerst gedacht 🙂 Vertrauen Sie Frau Maxantonia. Ich habe übrigens keine Speicherstadt voller Stoffe, das ist Verleumdung. Ich mag das Kleid sehr an dir! Danke dir auch für die nette Erwähnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *