Fake-Jeans Velara und Tips fürs Topstitching

Das ich ne Wagenladung Hosen brauche, war echt kein Witz.
Für den Übergang habe ich noch einen Stoff verarbeiten können, den ich im Frühling gekauft hab. Oh man, ich sollte weniger shoppen!

Dieses Mal hab ich die Velara von Schnittgeflüster genäht, eine easy-to-sew Chino, die für alle Stoffe geeignet ist. 150830_EfiaraCardigan_04
Um den Schnitt schleiche ich sowieso schon eine Weile rum.
Velara hat tatsächlich alles, außer – und das hat mich lange zögern lassen – einen Hosenstall.:) Ich bin da wirklich etwas komisch, ich will eine Hose tatsächlich vorne auf- und zumachen können. Wenn es nur einen seitlichen Reißverschluss gibt oder, wie eben bei Velara, nur einen Gummibund, dann bin ich irritiert.150904_Velara_02

Was mich dann aber doch immer wieder zur Velara hat rüberschielen lassen, war dann doch die Tatsache, dass die Hose echt nicht nach Gummibund-Hose aussieht.
150830_ShirtJasmin_01
Ach was soll’s! manchmal muss mal einfach mal ausprobieren!
Der Baumwoll-Chambray ist sehr leicht und hat einen schönen jeansblauen Ton. An dem Tag, an dem ich die Hose genäht hab war ich gerade in Topstitching Laune und habe mich ziemlich verausgabt. 🙂

Wer sich noch nicht an ein jeansiges Topstitching gewagt hat, freut sich vielleicht jetzt über meine Top 5 Tips. 😉

  1. Der richtige Faden macht´s
    Fürs Topstitching benötigt man etwas dickeren Faden. Ich nehme gerne Knopflochgarn dazu. Wichtig ist, dass man nur den Oberfaden austauscht und in der Unterspule das ganz normale Garn bleibt.
  2. Die passende Farbe wählen
    Bei Jeans wird gelb als Kontrastgarn immer gerne genommen. Aber klar: Wer eine Farbe mit sehr hohem Kontrast zum Stoff wählt, der näht auch sehr auffällige Nähte. Man sieht jeden Wackler und jede Unebenheit sehr viel schneller, als bei Ton-in-Ton.
    Toll ist es auch, mal andere Farben zu verwenden. Ich mag sehr gerne schwarz oder grau bei blauem Denim, das super. Hier ist wieder ne ganz tolle Möglichkeit, den eigenen Stil ins Kleidungsstück zu bringen.
  3. Stichlänge verlängern, Fadenspannung verringern
    Ganz wichtig: Topstitching ist Dekoration, diese Näht sind im besten Fall nicht tragend. Die dicken Fäden eignen sich nämlich nicht so gut, um eine Naht mit Rückwärts-Vorwärtsstich zu verriegeln. Mal ganz davon abgesehen sieht das auch nicht so schön aus. 😉
    Damit die Stiche schön grob aussehen, verlängere ich die Stichlänge um ca 1 Stufe. Außerdem empfehle ich, die Fadenspannung zu reduzieren, damit der Faden schön aufliegt und sich nicht tief in den Stoff zieht.
  4. Freie Formen und Lienen vorzeichnen, parallele Linien abkleben
    Gerade die Arschtasche lässt sich schon verzieren. Hier liegt die Schwierigkeit besonders darin, dass am Ende beide Taschen gleich aussehen.
    Etwas Kreide und ein Lineal helfen da sehr gut – wer hätte das gedacht? 😉
    Ein Streifen Washi Tape auf der Nähmaschine oder dem Nähwerk selbst eignet sich ganz gut um die Orientierung bei den parallelen Linien nicht zu verlieren.
    Ich hab mir vor einiger Zeit mal einen Kantenführer gekauft, den man sich seitlich in den Fuß stecken kann – Boaah, wie das klingt! 😀 Aber der hilft auch gut.150904_Velara_01Und last but not least:
  5. Laaaaaaaangsam Nähen
    Meine Maschine darf ganz entspannt im langsamsten Tempo Stich für Stich machen. Ich kann so einfach am besten lenken und außerdem hab ich den Eindruck, dass die Stiche schöner werden.

Das sind nun meine Erfahrungen mit dem Thema.
Habt ihr darüber hinaus noch Tips?

Ich bin gespannt!

trenner1

SHORTS FACTS
Stoff: Chambray (The Sweet Mercerie)
Schnitt: Velara (Schnittgeflüster)
Verlinkt: MMM

 

 

19 thoughts on “Fake-Jeans Velara und Tips fürs Topstitching

  1. 1
    Friederike sagt:

    Ui, cooler Schnitt. Ist direkt auf mein „Schnittmuster Wunschliste“ – Pinterestbord gewandert. 😉
    Ich kenn das Problem mit den Fakehosen und den Gummizügen, immer irgendwie komisch. Aber gerade in der wärmeren Zeit des Jahres finde ich es super praktisch. Und diese sieht ja wirklich nicht nach Gummizug aus.

    • 1.1
      superkatinka sagt:

      Ich hab zwischen der Hudson und der Velara hin und herüberlegt, aber die Velara sieht einen Tick mehr nach Chino aus – das mag ich.
      Könnte echt auch was für dich sein, der Schnitt!
      LG Kathrin

  2. 2
    Fröbelina sagt:

    Sieht man echt nicht den Gummibund. Schöner Schnitt und gute Tipps 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

  3. 3
    Vanessa sagt:

    Hey, steht Dir ausgezeichnet Hast Du Klasse gemacht

  4. 4
    kuestensocke sagt:

    Hui schönes Outfit mit dem Wickelshirt und der Hose, schaut echt super aus. Schön von Deinen Erfahrungen mit dem jeans-Steppgarn zu lesen – bei mir funktioniert es am besten, wenn auch im Unterfaden das Spezialgarn ist 😉 Den Gummizug in der Taille sieht man nicht, allerdings wäre mir der Stoff am Übergang zum Bein doch etwas bollerig – das lässt sich wohl wirklich nur mit einem normalen Hosen RV anpassen. Nachdem ich zwei Jahre um normale Hosen RV rumgeschlichen bin, kann ich jetzt sagen – ist echt nicht schwer! LG Kuestensocke

    • 4.1
      superkatinka sagt:

      Huhu! Wie schön, dass du schreibst – du bist ja mit deinen vielen Business-Outfits echt eine meiner Hosenqueens!
      Das Wickelshirt ist in Wahrheit ein Cardigan und den zeig ich morgen noch mal genauer. 🙂

      Echt, das klappt bei dir mit dem Unterfaden? Bei mir frisst die Maschine dann sofort immer den Stoff komplett.
      Ich werd den Hinweis ergänzen, dass man es besser bei seiner Maschine so und so ausprobieren sollte! Danke dafür!

      Mit dem „bollerig“ hast du recht, das ist mir auf den Bildern dann auch aufgefallen. Ich hab den Schnitt noch mal genäht und dabei etwas Material rausgefaltet – das kommt schon um einiges besser. Normale RV Hosen hab ich auch schon genäht, manchmal ist mir das aber auch einfach zu aufwändig.

      Liebe Grüße,
      Kathrin

  5. 5
    Susanne sagt:

    Ob mit oder ohne Gummibund ist reine Geschmacksache; Haupstsache die Hose passt und gefällt und deine gefällt mir sehr gut.
    LG von Susanne

  6. 6
    Heike sagt:

    Deine Jeans sieht klasse aus, den Schnitt schaue ich mir mal genauer an.

    LG, Heike

  7. 7
    Tüt sagt:

    Sehr schick, die Hose!
    Ich hab ja bei Hosen mit Gummibund immer das Gefühl, keine „richtige“ anzuhaben. Aber dann zieht man sie an, und es ist SO BEQUEM! Das ist wie im Schlafanzug zur Arbeit, sieht nur nicht so aus 😀

  8. 8
  9. 9
  10. 10

    […] Hose ist übrigens auch selbst genäht, die hab ich gestern etwas ausführlicher […]

  11. 11
    Romy Kaatz sagt:

    Sehr schick!
    Ich kauf auch kaum noch was im Laden! 😉

  12. 12
    Martina Hadaller sagt:

    Hallo,
    vielleicht noch was zu dickerem Jeans: Topstitch-Nadeln verwenden, dann reisst der Faden nicht so schnell.
    Wenn die beiden Taschen nicht ganz gleich werden, einfach die zweite ganz anders verzieren.
    Die Jeans ist sehr schön geworden!.
    LG
    Martina

  13. 13

    Wow,die Kombi sieht einfach klasse aus 😀 Die Efiara-ein Traum <3 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *