Alexandria Peg

Hosen nähen ist immer noch so ne Sache bei mir. Da hab ich mich einfach noch nicht ordentlich mit beschäftigt, muss ich gesetehen. Dabei ist es doch gar nicht wirklich so viel aufwändiger, als z. B. eine Bluse.

Vielleicht liegt es ein bisschen daran, dass meine Püppi keine Beine hat und auch keinen ordentlichen Hintern (ich aber schon! Haha!) und ich Probleme habe, den Schnitt schön anzupassen.

Gut, lassen wir die Zweifel mal beiseite – ich möchte ja tatsächlich gerne mehr Hosen nähen, also habe ich in letzter Zeit ein paar Schnitte getestet. Einer davon ist die Alexandria Peg von Named.

151007_AlexandriaPeg_02

Erinnert ihr euch noch an das Kielo Wrap Dress? Das war mein erster Schnitt von Namend und ich bin ziemlich begeistert davon. Also habe ich mich mal an deren Hosenschnitte gewagt. Um Alexandria Peg schleiche ich schon eine Weile herum.
Ich suche nämlich eine Chino, die man gut in schicker Variante nähen kann. Eigentlich hätte ich gerne eine Chino ohne Gummizug oben, aber das ist irgendwie Mangelware im DIY Bereich.

Gut, ich stecke meine Oberteile sowieso selten in die Hose, daher ist der Gummizug verkraftbar.151007_AlexandriaPeg_05

Die Hose hat seitliche Eingriffstaschen, über die – ganz witzig, wie ich finde – eine Falte gelegt wird.

151007_AlexandriaPeg_03 Der Schnitt ist von vorne ganz schön, muss ich sagen. Von Hinten bin ich nicht so ganz überzeugt, denn ich mag es echt lieber, wenn man sieht, wo der Hintern aufhört und das Bein anfängt. 🙂
151007_AlexandriaPeg_01

Vielleicht war auch mein Stoffwahl nicht die Beste? Genommen habe ich einen Viskosecrepe, der leider sehr stark knittert. Ob man’s glaubt oder nicht – vor den Fotos war die Hose gebügelt, alleine vom kurzen sitzen und rumlaufen haben sich in ca. 30 Minuten schon diese starken Falten gebildet.

Im Großen und Ganzen wirkt die Hose dann leider doch eher wie ein Jogging-Teil und nicht wie eine Hose zum Ausgehen. Naja, aber da kann ja nun der Schnitt nichts für.151007_AlexandriaPeg_04

Ich weiß nicht, ob ich die Alexandria Peg noch mal aus einem festeren Hosenstoff nähe – wahrscheinlich fällt sie dann vorne nicht mehr so schön.
Oder ich suche einfach weiter nach dem ultimativen Hosenschnitt. 🙂

Macht’s gut!

trenner1

SHORTS FACTS
Stoff: Viskosecrepe (Stoff und Stil)
Schnitt: Alexandria Peg (Named)
Verlinkt: MMM

13 thoughts on “Alexandria Peg

  1. 1
    Fröbelina sagt:

    Ich glaub die sähe aus festerem Stoff echt besser aus, probiers doch mal, es würde mich zumindest echt interessieren! Ansonsten sehe ich das so wie du: von vorne schön und von hinten irgendwie zu weit, aber trotzdem tragbar finde ich. Wenn du nach ner Chino suchst, dann schau dir doch mal Bonnie von Schnittchen an, auf die habe ich zumindest schon seit geraumer Zeit ein Auge geworfen 😉
    Liebe Grüße
    Katharina

    • 1.1
      superkatinka sagt:

      Bonnie ist echt nicht schlecht, danke für den Tipp! Der Bund ist ein bisschen hoch, da müsste ich ran. 😉 Chinos müssen mE tiefer sitzen.
      Liebe Grüße!

  2. 2
    Friederike sagt:

    Ach, den Schnitt habe ich auch hier und wollte ihn schon nähen. Habe mich dann aber für die Hudson Pants aus Webware entschieden. Aber ich finde ihn immer noch toll und auch dein Modell sieht super aus.
    Versuch doch mal, ihn aus festerem Stoff zu nähen. Vielleicht einen Twill mit ganz leichtem Stretch-Anteil. Und ansonsten solltest du dir mal die Internetseite der Knip anschauen: ganz viele schöne Hosen, auch Chinos, mit anständigem Bund und einzeln als PDF bestellbar. Hab da auch schon zwei Mal zugeschlagen aber bin noch nicht zum Nähen gekommen, leider. 😉

    • 2.1
      superkatinka sagt:

      Ich glaube, Twill ist schon wieder zu schwer, die Hose muss Drape haben.
      Bei Knip war ich noch nie – wie sind denn da die Anleitungen?
      Liebe Grüße!

      • Friederike sagt:

        Naja, die Anleitungen sind leider auf Holländisch. Und da ich noch keine getestet habe kann ich sonst nicht viel mehr dazu sagen. Aber ich denke, wenn man sich vorher etwas Zeit nimmt, das ganze mal durch den Google Übersetzter zu jagen, dann wird man da schon weiter kommen. Ansonsten wende dich doch mal an Julia von Sewionista, die hat mich auf Knip gestoßen und auch schon Sachen genäht. 🙂

  3. 3
    MolliMops sagt:

    ich find die total lässig. bei der rückansicht wäre mir jetzt spontan eingefallen, die hintere schrittrundung nach unten zu vertiefen, das würde den faltenwurf unterm po etwas eindämmen. ansonsten ist die doch aber klasse!
    lg
    molli

    • 3.1
      superkatinka sagt:

      Hallo Molli!
      Eigentlich ist mir die Hose auch zu hoch geschnitten. Ich hab eine kleinere Schrittlänge (was ich erst nach dem Nähen bei der Fehlersuche herausgefunden hab.) Wenn ich nun vorne verkürze, kann ich schlecht hinten verlängern, oder? Vielleicht hab ich da auch einen Knoten im Kopf.
      Liebe Grüße!

  4. 4
  5. 5
    SuSe sagt:

    Von vorne gefällt sie mir schon richtig gut. Ich denke auch, dass festerer Stoff besser wäre. Und natürlich bin ich gespannt auf Deine nächste Variante!
    Wenn Du nach einem alternativen Chino Schnitt suchst, die auch mit festem Bund geht, dann schau Dir doch mal den Schnitt „Mein Ludwig Lässig“ an. Den habe ich schon dreimal genäht (einmal aus Sweat, einmal aus Webware mit etwas Elasthan diese beiden sind schon verbloggt und die dritte aus recht festem Jacquard Jersey folgt demnächst auf dem Blog) und bin völlig überzeugt. Im Schnitt sind verschiedene Bundvarianten angegeben – mit und ohne oder teilweise Gummizug.
    LG SuSe

    • 5.1
      superkatinka sagt:

      Hallo Suse!
      Puhhh, Ludwig Lässig gefällt mir gar nicht, dieser schiefe Schritt ist definitiv nicht meins
      Aber trotzdem danke für den Tipp!
      Liebe Grüße!

  6. 6
    Lee sagt:

    Schade das der Stoff nicht optimal ist, so ist es schwer zu sagen ob der Schnitt gut ist. Ich bin auch auf der Suche, habe aber für mich noch nicht das optimale gefunden.
    Liebe Grüße,
    Lee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *