Klassisches Tiramisu

Manche Sachen müssen einfach sein. So muss man zum Beispiel einen Schnitt wie das Tiramsiu mindestens ein Mal in der Variante nähen, die vom Schnittersteller geplant war: nämlich gestreift.

Bei meiner ersten Interpretation des Kleides hab ich ein paar Sachen festgestellt, die ich bei einer erneuten Version unbedingt beachten wollte.230816_Tiramisu_02

Zum Beispiel war mit das Kleid damals zu groß und ich habe echt viel nachträglich abnähen müssen, damit es passt. Also hatte ich vor, zumindest das Oberteil eine Nummer kleiner zuzuschneiden. Auf dem Schnittbogen ist mir dann aber aufgefallen, dass die Nummer kleiner nicht nur schmäler, sondern auch viel viel kürzer – ich glaube fast 3 cm kürzer! – ist. Das versteh ich gar nicht, denn der Schnitt ist so umfangreich konzipiert… Ich hol mal kurz aus:

Beim Oberteil gibt es die Größe nach Maß plus zusätzlich die Größe des Cups – also wie bei Unterwäsche auch. Wenn ich nun also nur mein Maß verändere, aber mein Cup gleichbleibt, warum wird das Schnittteil dann kürzer? Das versteh ich nicht, ist für mich auch total unlogisch.

Ich hab also nun die Breite der kleinsten Größe, und die Länge der zweitkleinsten Größe zugeschnitten und nun passt das Oberteil ganz gut.

Vergessen hatte ich allerdings, auch den Rock etwas zu verkleinern. Das ist an sich ja nichts wildes, denn der Rock darf ja ruhig etwas weiter sein, aber das Taillenband sollte ja schon eng anliegen.

Bei der ersten Anprobe war ich dann aber eher enttäuscht, irgendwie hatte ich mir das Kleid schöner vorgestellt. Ich hatte mir so viel Mühe beim Streifenzuschnitt gemacht – nur beim Taillenband hatte ich es vergessen. Irgendwie sah alles doof aus. Dann war es immer noch ein bisschen zu groß und auch zu lang und die Überlappung vorne ist schon wieder so, dass ich es nur mit nem Top drunter anziehen kann. Gnaaa.

Dann hab – die einzige vernünftige Lösung 😀 – das Kleid beiseitegelegt und erst mal ein paar andere Sachen fertig gestellt.

Aber wisst ihr was? I hasse UFOs! Furchtbar sind die, die nehmen nur Platz auf meinem Nähtisch weg und hinterlassen so ein unbefriedigendes Gefühl. Also hab ich nach ein paar Ruhetagen das Kleid wieder aus der Ecke geholt und die Schere gezückt.230816_Tiramisu_04

Das Taillenband sah echt nicht gut aus, also hab ich es ganz metzgerlike rausgeschnitten und einen neuen Streifen eingesetzt.
Ich hab es schon ne ganze Ecke enger gemacht, aber trotzdem ist es noch recht lose. Ich weiß echt nicht, wie diese riesigen Größen zustande kommen!
Mädels, wenn ihr was fürs Ego braucht, näht das Tiramisu. 😀

Den Rock hab ich dann noch etwas gekürzt, großzügig gesäumt und alle Nähte abgesteppt.

Obwohl das Oberteil nun kleiner ist, sitzt es mir noch zu offenherzig und ich werde auch unter dieser Variante ein Top tragen. Ist aber auch nicht so schlimm.230816_Tiramisu_03

Nach all diesen Schwierigkeiten bin ich aber tatsächlich noch ganz zufrieden mit dem Kleid. Der Stoff ist total toll zu tragen und ich bin mir sicher, ich werde es genauso oft aus dem Kleiderschrank ziehen, wie das Tiramisu Nummer eins.

Bis bald!

 

trenner1

SHORTS FACTS
Stoff: Jersey (The Sweet Mercerie)
Schnitt: Tiramisu (Cake Patterns)

18 thoughts on “Klassisches Tiramisu

  1. 1
    Jessica sagt:

    Das Kleid ist schön geworden! Da hat es sich doch gelohnt noch mal Metzger zu spielen 😉 UFOs sind aber auch fürchterlich! Ich hab nach meinem ersten Tiramisu-Versuch erstmal alles in die Ecke geschmissen weil das mit den Größen irgendwie so gar nicht passte….Riesig war das. Vielleicht wage ich irgendwann nochmal einen Versuch 😉

    Liebe Grüße, Jessica

  2. 2
    Fröbelina sagt:

    Schön isses geworden, auch wenn das Nähen nicht glatt lief. Ich hatte die Probleme mit dem Schnitt auch, echt ärgerlich, ich hab gar keine Lust nochmal ein Tiramisu zu nähen. Obwohl, wenn ich deins so sehe… 😀
    Liebe Grüße
    Katharina

  3. 3

    Na für den ganzen Ärger, denn das Kleid gemacht hat, sieht es echt toll aus! Und ich finde das Top drunter passt super dazu, das lockert die Streifen gut auf! Und sowieso und überhaupt: Streifen! Sehr cool!
    Liebe Grüße,
    Marina

  4. 4
    Romy Beutner sagt:

    Super chic steht dir toll

  5. 5
    ella sagt:

    Das Kleid sieht toll aus. Auch schön mit dem Top drunter.
    LG ella

  6. 6
    Romy sagt:

    zauberhaft <3 Das macht so ne wa-wa-wa-whoum-Figur!

  7. 7
    Nicole sagt:

    Dein Tiramisu sieht auch mit Top drunter große Klasse aus! Dass das Oberteil bei den kleinen Größen arg kurz ist, habe ich auch festgestellt – ich bin obenrum ja recht schmal, so dass die Unterbrustnaht bei mir dann nicht unter der Brust, sondern darauf saß. Bei dir sieht’s jetzt perfekt aus 🙂

    LG Nicole

    • 7.1
      superkatinka sagt:

      Hallo Nicole!
      Ja, genau da hätte die Naht nämlich auch gesessen. Denen ist dort sicher ein Denkfehler passiert!
      LG Kathrin

  8. 8
    andrea sagt:

    Dein Kleid sieht super aus, auch mit Topp, die Mühe hat sich auf jeden Fall gelohnt. Ich habe bei meinem 2. Tiramisu auch das Oberteil verlängert und außerdem das Taillenband gedoppelt. Das gibt ein bisschen mehr Halt, gerade wenn man es eng am Körper liegt, und das muss es, finde ich.
    Viel Spaß beim Tragen wünscht
    Andrea

    • 8.1
      superkatinka sagt:

      Hallo Andrea!
      Die Idee, das Taillenband zu doppeln finde ich echt gut! Hoffentlich denke ich dran, wenn ich noch mal eins nähe 😀
      LG, Kathrin

  9. 9
    Sandra sagt:

    Was für ein Kampf. Aber: Du hast gesiegt! Klasse!
    Liebe Grüße
    Sandra

  10. 10

    das ergebnis kann sich aber sehen lassen! wow! <3

  11. 11
    superkatinka sagt:

    Danke Andrea! Aber glaub mir, ich bin wirklich zwischendurch verzweifelt. Eigentlich ist es sogar immer noch ein bisschen zu groß am Taillenband, aber damit kann ich leben.
    Ich mag den Schnitt trotzdem total!

  12. 12
    vanähsa sagt:

    Das Kleid ist so schön und steht dir wunderbar!
    Liebe Grüsse aus Spanien!

  13. 13
    Jasmin sagt:

    Auch wenn das Nähen schmerzhaft war – das ist dein Schnitt und steht Dir unglaublich gut! Großes Kompliment!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *