{3 Mal Ginger} Ginger, Denim, Love

Ich hätte nie nie nie gedacht, dass ich mal eine selbstgenähte Jeans trage. Und nun stehe ich hier und habe genauso eine an!

Nach Ginger eins und Ginger zwei habe ich im örtlichen Stoffladen stinknormalen Denim erstanden. Einfach blau und in dickerer Hosenqualität. Keine ausgeflippten Farben, keine Muster, einfach nur Jeans.

Dazu dann noch pupsnormales, standardgelbes Garn zum Absteppen der Ziernähte.
Voll langweilig. 😀 Ich kam mir da echt komisch vor. 😀

Damit ich nicht beim Nähen einschlafe, hab ich mir wilde Gedanken um die Arschtaschen gemacht. Marina hatte nämlich bei ihrem ersten Exemplar behauptet, dass wir Stickerinnen es viiiiiel einfacher haben, hier ein tolles Ergebnis zu produzieren. Ha! Sowas kann ja echt nur von einer Plotterin kommen! 😀 Haha, das ist natürlich nur Spaß – natürlich kann man hier super dekorativ besticken, aber ich habe echt mit dem Denim und der passenden Sticknadel und dem dazugehörigen Vlies gekämpft!
Außerdem dachte ich, dass Gelb eine gute Idee für den Stick wäre, weil ja mein Zierfaden auch Gelb ist. 150415_Ginger_Denim_07Ähm ja, ein bisschen hat mich das Ergebnis dann an Glööckler erinnert – fast hätte ich noch eine Krone gestickt und Strass aufgebügelt. 🙂

Wenn die Hose irgendwann mal einen etwas stärker ausgeprägten Used-Look hat, sieht es bestimmt cool aus. BESTIMMT! 😀

150415_Ginger_Denim_06

Aus den beiden Vorgängern hab ich tatsächlich auch ein bisschen was gelernt und auch so etwas wie Routine bekommen. Ich würde mal behaupten, die Reißverschlusssache kann ich jetzt! 😀

150415_Ginger_Denim_05
Und es macht echt Spaß! Ich mag den ganzen Käse wirklich! Ziernähte sind toll, bügeln ist toll, Reißverschlüsse sind toll, Nieten sind toll. Tolltolltoll! Hach!

150415_Ginger_Denim_04

Einen Wehrmutstropfen gibt es aber leider trotzdem: Mir steht wieder der Bund an der Taille hinten ab, das hatte ich vergessen anzupassen. Echt ärgerlich, nennt man das Näh-Amnesie? Ich vergesse echt immer, dass ich eigentlich beim nächsten Nähen Dinge anders machen wollte. So oft ist mir das schon passiert! Aber beim nächsten Mal denk ich dran! Echt jetzt!

Ich bin trotzdem happy.150415_Ginger_Denim_03

Die reine Näharbeit schätze ich auf 6 Stunden, Zuschnitt vielleicht 30 Minuten, da das Schnittmuster schon fertig geklebt und geschnitten war.

Ich weiß ja nicht wie es euch so ergeht, aber ich habe selten an einem einzigen Shoppingtag eine relativ günstige Jeans gefunden (Kosten für meine Jeans liegen komplett – ohne das Schnittmuster – bei ca. 40€), die so gut sitzt. Vor allem nicht, wenn ich danach gesucht habe!150415_Ginger_Denim_01
Da ist selbernähen schon eine echte Alternative.

Meine Meinung gegenüber dem Jeans-nähen hat sich dann aber doch nicht komplett geändert. Schuld ist daran mein Mann, der alte Spaßverderber. Er findet nämlich, dass meine Hose billig aussieht – wegen fehlendem Used-Look. Ganz Unrecht hat er da nicht, man kann ja eigentlich nirgends Jeans in nicht-ausgewaschenem Look kaufen.
Einige Tipps um den Used-Look zu bekommen hab ich mir bereits ergoogelt, mal sehen ob das so hinhaut…

150415_Ginger_Denim_02

 

Ich hab mir auch Gedanken darüber gemacht, ob ich noch mal einen anderen Schnitt ausprobieren soll. Aber pffff. Ich mag Ginger! Ich empfehle den Schnitt wirklich jeder Frau mit Hüfte. Heather hat meiner Meinung nach wirklich toll auf die weibliche Figur geachtet, die nun eben mal nicht kerzengrade ist.
Es gibt für mich gar keinen Grund, weiter zu schauen. Ginger ist meine ultimative Jeans!
Na wenn das nicht mal ein Grund zum Wedeln ist?

wedelwedel

Kathrin

trenner1

SHORTS FACTS
Stoff: Blue Denim (örtlicher Stoffladen)
Schnitt: Ginger (Closet Case Files)
Verlinkt: MMM

36 thoughts on “{3 Mal Ginger} Ginger, Denim, Love

  1. 1
    Mema sagt:

    Schöne Jeans, der Schnitt ist toll und deine Umsetzung ist großartig!
    Zum „used look“: Dieser Craftsykurs
    ( http://www.craftsy.com/class/sewing-designer-jeans/460?_ct=sbqii-sqjuweho-dum&_ctp=24&rceId=1429073440276~97k4n3mo )
    beschäftigt sich mindestens zu einem Drittel damit. Über die Seite der Seite Autorin gekauft
    ( http://fashionsewingwithangelawolf.com/online-classes/ )
    kosteter nur die Hälfte.

    • 1.1
      superkatinka sagt:

      Hallo Mema! Danke für den Tipp, das schau ich mir mal an 🙂
      Und natürlich vielen vielen Dank für den lieben Kommentar 🙂

  2. 2
    strickprinzessin sagt:

    Huhu, ja, ja und ja – Jeans nähen ist super und noch dazu wenn sie passen :). Sieht toll aus bei dir. Das mit der Billig – Meinung kommt vom Stoff. Ich habe beim Stoff*orb Jeans bestellt der sehr toll ist, er ist dunkel hat aber nach dem waschen so Kraschlinien und sieht nicht plan aus von der Färbung her. Zeig die Jeans nächste Woche..
    Das mit dem Used bekommen wollte ich auch versuchen. Mein Pa hat einen Glaskugelstrahler, vielleicht geht das ja, die Jeans muss ja eigentlich im fetigen Zustand geused werden, oder?
    glG Melanie

    • 2.1
      superkatinka sagt:

      Oh cool, da bin ich echt gespannt auf deine Jeans! Vielleicht ist der Stoff ja auch was für mich.
      Liebe Grüße!

  3. 3
    Sandra sagt:

    Hey, wieder eine tolle Ginger.
    Du hast mich überzeugt, ich brauche den Schnitt.
    Hoffe gleich noch passenden Stoff zu bekommen – langweilig blau 🙂
    Zum Used-Look gibts ja unendliche Möglichkeiten, habe sogar schon mal zu weisser Acrylfarbe gegriffen…
    Liebe Grüße
    Sandra

    • 3.1
      superkatinka sagt:

      Haha, ich hätte Heather um Provision bitten sollen 😉
      Weiße Acrylfarbe hab ich jetzt schin öfters gehört, aber irgendwie krieg ich das im Kopf nicht zusammen. Acryl wird doch nach dem trocknen eher steif und rissig?
      Viele Grüße!

  4. 4
    Silke sagt:

    Nein, es gibt keinen Grund, nach einem neuen Schnitt zu suchen. Die Jeans passt super und ich finde langweilig ist etwas anderes, Das gekauften Jeans fast immer irgendwo ausgewaschen und verschlissen aussehen müssen ,diesen Trend konnte ich noch nie begreifen. Da läuft die große Shoppingmasse einer perfekten Marketingidee hinterher.
    lG Silke

    • 4.1
      superkatinka sagt:

      Hallo Silke! Da hast du auch irgendwie recht, aber wenn das gegenüber das Gefühl hat, dass du ne Billigjeans trägst (weil sie nicht aussieht wie selbstgenäht, aber auch nicht wie vom Label), dann fühlt man sich auch nicht wirklich wohl.
      Danke für das Lob 🙂
      Liebe Grüße!

  5. 5
  6. 6

    Sieht echt super aus! Mein Mann hat übrigens ähnlich reagiert

  7. 7

    WOW! Mit einem Bimsstein kannst du etwas aufrauen. Wenn du noch ein Fitzel Jeans übrig hast, probiere mit verdünntem Dan Klorix und Sprühflasche, wie und ob sich das farblich verändert.

  8. 8
    maxantonia sagt:

    Ich finde die toll! Und man sieht voll den Fortschritt, den du gemacht hast. Mit den Stoffen, da ist was dran. Ich tendiere da zu ganz dunkel, die kann man auch gekauft so kaufen (mag ich aber eh am liebsten) und von daher wirken sie halbwegs „glaubwürdig“. Jeansstoffe, ein Thema für sich, finde ich. Das Gewicht des Stoffes spielt auch eine wichtige Rolle, warum sind die Stoffe alle so dünn?! Aber egal, lass dir die Freude nicht verderben, das wäre schade. Ein paar Mal durch die Waschmaschine (wie früher!) und der Used-Look ist eh viel natürlicher. Ich hätte glaub Angst, mir das zu verhunzen mit „künstlicher“ Abnutzung.

    • 8.1
      superkatinka sagt:

      Hey 🙂
      Danke dir! Ganz dunkel kommt bei mir auch genau deswegen auch noch, aber ich hab noch keinen Stoff gefunden. Im Laden hatten sie nur diesen mittelblauen in dickerer Qualität. Alles andere nannte sich „Hemdendenim“ und war total lapprig. Muss also mal online schauen.
      Gewaschen hab ich die Hose nun schon zwei Mal und es hat sich nichts groß verändert.
      Naja, ich werd mal dran rum rubbeln 😉

  9. 9
    Andrea sagt:

    Jetzt muss ich nur noch 1 oder 2 gelungene Gingers sehen, dann bin ich glaub ich soweit und kauf ihn auch, denn kurvige Hüfte hab ich!
    Mema ist mir zuvor gekommen, auf diesen Craftsy-Kurs wollte ich auch verweisen. Eine richtig gute fertige Hose ist bei mir leider noch nicht raus gesprungen. Ich hatte den Schnitt Lady Fit aus Ottobre 5/2012 probiert, das klappte aber nicht sooo gut, war nicht kurvig genug. Die used-look-Methoden habe ich aber schon ausprobiert, das geht gut. Der Trick ist, mit Sandpapier die Nähte zu bearbeiten, bevor die Ziernähte drauf kommen. Sind die einmal genäht muss man vorsichtig sein, geht dann nur noch direkt an der Kante oder eben auf der Fläche.
    Viel Spaß beim Ausprobieren
    Andrea

    • 9.1
      superkatinka sagt:

      Ach Quatsch, nicht warten, sondern ausprobieren!
      Danke für den Tipp mit den Nähten, ist jetzt ja leider zu spät bei mir.
      Liebe Grüße!

  10. 10
    die Stöckeline sagt:

    Hallo Ginger!
    Erstmal, die Hose ist dir super gelungen. Meine Frage, musstest du viel Ändern? gerade im Oberschenkel/ Hüfte- Bereich?
    Ich hab mir den Schnitt jetzt mal angeschaut, der könnte mir auch gefallen. Aber im Schnitte ändern bin ich noch so gar nicht geübt.
    Lieben Gruß die Stöckeline

    • 10.1
      superkatinka sagt:

      Hi Stöckeline, schön dass du hier mitliest 🙂
      Ich bin übrigens Kathrin und Ginger ist der Name der Jeans, bzw des Schnitts 😀
      Geändert hab ich fast nichts, nur etwas verlängert und etwas an den Oberschenkeln zugegeben. Den Bund müsste ich anpassen, der steht ab, das hab ich aber leider vergessen.
      Liebe Grüße!

  11. 11
    Fröbelina sagt:

    Das ist ja ne klasse Jenas geworden! Herzlichen Glückwunsch dazu. Und ich hab gehört dass used look out ist. Beziehungsweise es ist jetzt in eine neue und neu aussehende Hose zu kaufen und die so lange zu tragen bis die used aussieht. Tja, da ist dein Mann wohl nicht auf dem neusten Stand! Tzzzzzz! Billig… Tzzzz, ich find sie klasse!
    Liebe Grüße
    Katharina

  12. 12

    Mit Schleifpapier kann man den Used-Look auch herzaubern, in der Industrie wird das auch mit Schleifmaschinen gemacht..

  13. 13
    kuestensocke sagt:

    Nähen in Serien ist schone was feines, das sieht man an Deinen perfekten Steppnähten, ich bin ganz begeistert.
    LG Kuestensocke

    • 13.1
      superkatinka sagt:

      Vielen lieben Dank 🙂
      Ja, also das hab ich auch gemerkt! Wenn man gleich hintereinander näht, dann kriegt man richtig Routine und Tempo! Perfekte Steppnähte sind das nicht ganz, aber schön, dass du das sagst 🙂 Da freu ich mich drüber!
      Liebe Grüße!

  14. 14
    Wedelblog.de sagt:

    Danke für die Tipps! Ich werde am besten mal im Baumarkt und in der Drogerie einkaufen und dann an den Stoffresten testen!

  15. 15

    Liebe Kathrin,
    jaja, die Stickerin 😀 Vielleicht gibt es ja auch spezielle Arschtaschen-Dateien? 😉
    Ich finde deine Ginger spitze und kauf dir ja keinen anderen Schnitt! Probiere lieber den echt zur Perfektion zu bringen! Sonst fängst du wieder von vorne an! Und damit du nicht vergisst, was du ändern willst, leg dir doch gleich zum Schnitt einen Zettel mit deinen gewünschten Änderungen! Oder schreibe es gleich auf das betreffende Schnittteil!
    Zum User-Look kann ich den oberen Kommentaren nur zustimmen: Bei dunkleren Stoffen brauchts das nicht unbedingt, bei richtig dunkelblauem Stoff finde ich auch nicht (ich meine das Blau von meiner Hose von letzter Woche) und ansonsten habe ich auch schon von Schmirgelpapier, Chlor, etc.. gelesen. Aber im Zweifel bin ich vielleicht zu feige an die neue Jeans…?
    Morgen gibts bei mir auch meine erste Ginger! Ich freu mich schon 😉
    Liebe Grüße,
    Marina

  16. 16
    Elke sagt:

    Wow! Die passt ja perfekt! Und diese Details! Ich bin ganz hin und weg!
    LG
    Elke

  17. 17
    Mel sagt:

    Danke, dass du uns an allen dreien teilhaben lassen hast. So nett geschrieben, so schön geworden und so begeistert wie de selber bist – also mich haste infiziert, ich will jetzt definitiv auch eine 😀
    Used Look vermisse ich nicht an deiner. Zu usig mag ich übrigens gar nicht. Ich finde nämlich DAS sieht dann billig aus. So Riesen Flächen an Oberschenkeln oder so… Mag ich nicht. Aber gibt’s nicht vielleicht auch Händler die used-Look-Jeansstoff verkaufen.? So an der fertigen Hose rumzubasteln kann ja auch nach hinten losgehen.
    Viele Grüße
    Mel

    • 17.1
      superkatinka sagt:

      Oh Mel, das ist ja ein superlieber Kommentar! Ich finds voll schön, dass ich so viele mit dem Hosennähen anstecken konnte und bin gespannt auf deine Version!
      Used Look ist ein schweres Thema und ich will keinesfalls eine von der Sorte, die du beschrieben hat 😀
      Aber so ein bisschen Abnutzung muss schon sein. Mal sehen, ob ich mich traue!
      Liebe Grüße!

  18. 18

    […] have the right fit. My  blue jeans fit too loose, the red ones are too tight. But after seeing Kathrins Ginger and reading so much positive about the pattern by ClosetCaseFiles I again caught the fever and […]

  19. 19

    […] bis jetzt zumindest 😉 Die blaue Jeans ist mir zu groß, die rote zu klein. Nachdem ich aber Kathrins Ginger gesehen habe und so viel positives über den Schnitt von ClosetCaseFiles gehört habe hat es mich […]

  20. 20
    Nicole sagt:

    Sehr cool! Ginger sitzt wirklich überraschend gut-bei mir auch. Nach mittlerweile drei Jeans -eine Ginger und zwei für die Kids kurz hintereinander habe ich den Dreh auch langsam raus und meine Gedanken werden selbständiger. Ich finde das ist ein wichtiger, normaler Prozess-Routine kriegen, vielleicht perfekt langweilig nähen und dann kann es ruhig etwas kreativer werden. Das mit dem fehlenden Used-Look finde ich auch nicht so schlimm. Nachdem ich die Reportage gesehen hatte, wie der gemacht wird, kann ich gut darauf verzichten. Kannst ja mal deinem Mann vorführen: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/video-podcast/Der-Preis-der-Blue-Jeans,minuten503.html Liebe Grüße von Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *