{3 Mal Ginger} – Streifen und Stretch

Weiter geht’s mit meiner nächsten Ginger!
Ich hatte euch ja bereits schon erzählt, dass ich bisher ganze drei Hosen nach diesem Schnitt genäht habe. Heute zeig ich euch Nummero Zwei. Wer meinen ersten Versuch verpasst hat, kann ihn natürlich hier nochmal nachlesen.

Den Stoff hatte ich tatsächlich gekauft, um eine Hose daraus zu machen. Ehrlich gesagt landete er aber nur in meinem virtuelle Einkaufswagen, weil er mega reduziert war – ich glaube auf 4€ pro Meter. Und weil ich – wie wir ja alle wissen – mindestens 2,80 groß bin, habe ich direkt 3,50 geordert. 😀 Nee im Ernst: Ich bin manchmal echt ne Pfeife! Wozu brauch ich denn mit meinen kleinen Beinchen so viel Stoff? Hahaha, beim Zuschnitt hab ich echt Tränen gelacht, als ich mitten in meinem Stoffberg saß!

Hilft ja nix, ich hab also zugeschnitten und dieses Mal an den Oberschenkeln etwas zugegeben und etwas verlängert.

Das Nähen hat auch wirklich Spaß gemacht! Ich bin immer wieder positiv überrascht, wie viel cooler es ist, einen Schnitt zum Zweiten Mal zu nähen.
Die Reißverschlusssache ging schon sehr viel leichter von der Hand – Auf jeden Fall war er mit sehr viel weniger auftrennen eingenäht. 😉

Ich habe nun auch ordentlich dickes Garn zum Absteppen verwendet und ich finde es so viel viel schöner! Es geht auch noch um einiges schneller, als dieser doofe 3-fach-Stich. 150412_Ginger_gestreift_03Ich würde sogar sagen, dass es einfacher ist, einen gleichmäßigen Abstand zu halten. Man muss nur gefühlt alle 3 Minuten den Faden wechseln, aber damit kann ich leben 🙂 und die Arbeitsschritte kann man auch noch nach Garn-Nutzung umstellen und optimieren.150412_Ginger_gestreift_04

Bei der ersten Anprobe war ich dann leider etwas entzaubert, denn die Hose war doch ziemlich weit an den Beinen und vor allem auch an der Taille.
Stretch ist nicht zu unterschätzen! Ich hätte an den Beinen wirklich gar nichts an Weite zugeben müssen, ich habe im Nachhinein sogar mehr abgeschnitten, aber sie ist immer noch ziemlich weit, besonders nach ein-zweilmal Tragen.

150412_Ginger_gestreift_06
Ich hab mich früher immer geärgert, wenn im Laden bei einem Modell in zwei verschiedenen Designs die Passform ganz anders ausfällt. Nun bin ich schlauer und weiß: Es liegt einfach am Material. Okay, ich hätte auch vorm Bildermachen das gute Stück waschen und bügeln können. 😀

Aber so sidn wir alle schlauer: Bei Stretchjeans ruhig ne Nummer kleiner schneiden!
150412_Ginger_gestreift_07

Gut, enger machen geht ja immer irgendwie.

Das passende Jäckchen zeig ich euch natürlich demnächst auch noch mal ausführlicher.

Dieses Mal habe ich echte Jeansknöpfe reingehämmert und an den klassischen Punkten Nieten angebracht. Ich finde, dass es echt toll aussieht und ich bin wirklich stolz auf mein Werk!

150412_Ginger_gestreift_02
Kleiner Tipp für alle Zangenfreunde: Nietet schon, bevor ihr den Bund anbringt! Ansonsten ist es wirklich schwer, den ganzen Stoff zusammenzuschoppen, um mit der Zange an die Nietplätze zu kommen. Notfalls hilft aber auch natürlich der gute alte Hammer. 😉

150412_Ginger_gestreift_01

Nach dieser zweiten Ginger fühlte ich mich wirklich bereit, für echten, schweren Denim. 😀

150412_Ginger_gestreift_05
Und wie die Geschichte ausgegangen ist, erzähle ich euch am Mittwoch!

Habt noch einen schönen Sonntag!

Kathrin

trenner1

SHORTS FACTS
Stoff: Stretch-Jeans bedruckt (Stoff & Stil)
Schnitt: Ginger (Closet Case Files)

6 thoughts on “{3 Mal Ginger} – Streifen und Stretch

  1. 1

    Richtig super, du wirst immer besser! Jetzt bin ich auf Denim gespannt! Liebe Grüße von Claudia

  2. 2
    Fröbelina sagt:

    Also klappt das gut mit dem dicken Faden? Was für einen verwendest du denn? Ich habe mir mit so einem Faden meine alte Nähmaschine verhunzt. Der reißt halt nicht wenn was klemmt und dann hat sich alles verstellt und so. Jetzt mit der neuen habe ich mich noch nicht getraut, weil ich Nagst hab die zu zerstören, aber andere machen das ja auch ohne Probleme, also würd ich mich über nen Hinweis freuen 🙂
    Die Hose finde ich sehr hübsch und es schadet ja nicht zu viel Stoff zu kaufen. Ich hole mittlerweile immer nur noch 1,50m für Jeans, das reicht bei mir selbst mit langem Bein 🙂 Und besser zu weit als zu eng 🙂 Außerdem gefällt mir der Stoff sehr!
    Liebe Grüße
    Katharina

    • 2.1
      superkatinka sagt:

      Huhu!
      Das klappt super bei mir mit dem dickeren Faden! Ich hab aktuell zwei verschiedene, einmal Mettler extra stark und einmal Madeira No 35 Näh- und Quiltgarn. Knopflochgarn haben sie mir im Stoffladen empfohlen, aber da hatte ich schon das Quiltgarn bestellt (und beim Mettler hatte ich mich mal vergriffen 😀 ).
      Was du unbedingt vermeiden solltest, ist verriegeln, da verheddert es sich leicht. Und beim engen Zickzack-Stich muss man schauen, dass es nicht zu eng ist. Aber wie gesagt, geht problemlos.
      Achja, als unterfaden verwende ich normales dünnes Nähgarn.
      Sag bescheid, ob’s klappt!

      • Fröbelina sagt:

        Hm, du hast aber auch ne Stickmaschine! Die Frau im Laden hat mir gesagt als ich die Maschine gekauft habe ich soll das besser nicht nehmen! Aber im Moment kotz ich hier wieder bei dem Dreifachstich ab! Danke für die Tipps 🙂

  3. 3

    […] hatte ja von meiner Streifen-Stretch-Ginger noch locker 1,5 Meter übrig. Klar, das war natürlich nicht ganz so geplant! Aber gut, nun hatte […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *