Re-sew-cling: Aus Verpackung wird Verpackung

Mein erstes Handytäschchen hat sich recht schnell von mir getrennt: Mein Mann hatte einfach so oft gefragt, ob ich ihm jetzt endlich auch mal so eins nähen kann und am besten eins, das genauso aussieht und da habe ich es ihm natürlich gerne überlassen.

In unendlicher Dankbarkeit hat er es dann keine zwei Wochen später verloren. Also hat nun keiner von uns ein Handytäschchen und somit herrscht endlich wieder Gerechtigkeit.

Nun hatte aber er aber Geburtstag (JUHUUUU! wedelwedel) und sich zu diesem Anlass ein neues Handy gewünscht. Handys kann ich aber leider nicht nähen (deswegen hat er keins bekommen – muhaha!), aber mit einer neuen Tasche kann ich dienen.

Heimlich natürlich.
Funktioniert wunderbar, wenn man zum einen später als der Gatte nach Hause kommt und der Nähtisch in seiner Freizeit der Esstisch ist und der Raum auch gleichzeitig noch Küche und Wohnbereich beinhaltet.

Der Trick ist, einfach alle anderen halbfertigen Nähprojekte, die letzten 3 Burda Ausgaben, sämtlich Stoffpakete und Schnittmuster gleichmäßig auf der Fläche zu verteilen. Dann wartet man auf die Tagesschau/ Sportschau/ „komische-Menschen-miteinander-verkuppeln-Schau“, die ihn dann so ablenkt, dass er nicht mal das emsige Tackern der Nähmaschine wahrnimmt.

Die M&M Packung habe ich erst fein säuberlich leergegessen und dann die Kunsstofffolie fein säuberlich aufgepopelt. Damit sie stabiler wird, habe ich sie noch mal mit Bucheinbandfolie überzogen. Das ist übrigens auch praktisch, um eine Collage anzufertigen und zu vernähen.
Das Schnittmuster ist wie schon bei meinem letzten Täschchen frei nach Kreativlabor. Allerdings eignet sie sich nicht wirklich gut für Verpackungs-re-sew-cling, da man beim verstürzen die Folie kaum gewendet kriegt und sie extrem verknittert.
Diese amüsante Geschichte kommt nun leider zu ihrer traurig-dramtischen Wendung: Sie passt nicht.
Wer hätte das erwartet: Folie ist nicht dehnbar. Ich hätte ein bisschen mehr an den Seiten zugeben müssen. Hab ich aber nicht.
Macht aber nichts, denn das neue Handy ist sowieso noch nicht in seinem Besitz und mein M&M‘s Beutelchen diente nur als Gutschein für ein maßgeschneidertes Täschchen nach Wahl.

Bin ich nicht lieb?

Habt einen schönen Creadienstag!

Der Artikel ist auch in us verfügbar.

6 thoughts on “Re-sew-cling: Aus Verpackung wird Verpackung

  1. 1
    roetsch sagt:

    Sehr lieb von dir. Für meinen Mann hab ich auch mal ein Handytäschchen (aus Leder) genäht. Das hat meine älteste Tochter ihm wegstibitzt. Das Problem beim Verstürzen habe ich auch oft beim Nähen mit LKW-Plane, aber hinterher freut man sich dann doch über das Ergebnis.
    LG Carmen

  2. 2
    Sulevia sagt:

    Na toll ist sie allemal…wenn Sie nicht passt nehm ich sie gerne…ich habe mein Handytäschchen nämlich auch verlegt und da ich noch stolze Besitzerin KEINES Smartphones bin passt es sicherlich rein 🙂 Haha * LG

  3. 3
    Doris sagt:

    Coole Idee mit den m&m’s….
    Und das beste daran – man muss das Material erst mal leer futtern *g*
    LG Doris von wiesennaht

  4. 4
    Tüt sagt:

    Und ich fand schon Geschenke einpacken letzte Woche schwierig, als der Mann nebenan im Zimmer saß. Aber das sind ja nochmal erhöhte Schwierigkeitsgrade bei dir!
    Die Tasche ist niedlich geworden, sowas ähnliches habe ich auch schonmal gemacht, ein Euti aus einer Haribo-Tüte. Da hat mich auch das Knittern ein wenig gestört, aber, sobald die Dinge in Gebrauch sind, bekommen sie sowieso Knitter!

  5. 5
    Fröbelina sagt:

    Jaaa du bist sehr lieb! 🙂 Und wie lustig du schreibst! Du bist ja eine 😉 Mein Freund würd das auch nicht merken, dafür laufe ich immer viel zu oft zu ihm hin und frage ihn irgendwelche Sachen zu den Sachen die ich nähe und stricke, der ist immer genervt 😀 hahahahaha! ich würde ja jetzt sagen das ist Taktik, aber das wäre ein bisschen gelogen 😉
    Deine Tasche ist toll geworden und ich bin mir sicher dass die Handys irgendwann wieder kleiner werden! Spätestens wenn man ein Seniorenhandy braucht. Lustig dass Seniorenhandys mittlerwiele kleiner sind als normale-Leute-Handys! Ha! 🙂
    Mach’s gut!
    Katharina

  6. 6
    Julia sagt:

    Hallo liebe Kathrin,

    ich bin über die tolle m&m Handytasche auf Deinen Blog gekommen. Eine super Idee 🙂 Deine selbstgenähten Ideen gefallen mir so gut, dass ich Dich sehr gerne zu meinem Blogevent „Selbstgemachter Adventskalender – Die besten Geschenkideen der Blogger“ einladen würde. Es geht darum, Geschenke vorzustellen, die gut in einen selbstgemachten Adventskalender passen (also zum Beispiel etwas aus dem Bereich Re-sew-cling ;-)). Die Teilnahme ist ganz einfach und etwas gewinnen kannst Du auch noch ;-). Du findest die Aktion inklusive aller Informationen unter folgendem Link: http://www.skurrile-geschenke.de/selbstgemachter-adventskalender-die-besten-geschenkideen-von-bloggern/.

    Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn Du dabei wärst 🙂

    Ganz liebe Grüße, Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *